Zum Inhalt springen

Ist die WHO eine kriminelle Vereinigung?

  • von

Die Frage erscheint ihnen provokativ? Ziel der 1948 als Sonderorganisation der Vereinten Nationen gegründeten Organisation ist doch, für alle Bewohner dieser Erde die bestmögliche Gesundheit anzustreben. Eine wunderschöne Definition von Gesundheit entsprang diesem Konzept: Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Krankheit, sondern vollständiges physisches, psychisches und soziales Wohlbefinden. Voilà, sind sie wirklich gesund? Vielleicht. Ein Blick in die statistischen Jahrbücher Europäischer Lander dokumentiert eine hohe Anzahl von Suiziden und Tötungen. Depressionen und andere psychischen Krankheiten scheinen epidemische Ausmasse einzunehmen. Auch der Anteil der Bevölkerung in reichen industrialisierten Ländern, der unter der Armutsgrenze lebt und damit eine deutlich kürzere Lebenserwartung hat müsste nachdenklich stimmen. Von vollständigem physischem, psychischem und sozialem Wohlbefinden sind wir weit entfernt.
Wo sind denn die Verdienste dieser Organisation? «Der wohl größte Erfolg in diesen Jahren ist die Ausrottung der Pocken. Als nächstes Ziel soll die Welt poliofrei werden» ist in der Laudatio zum 70-jährigen Jubiläum der WHO zu lesen. Wie bitte? Die WHO masst sich an, die Welt von den Pocken befreit zu haben? Im Ernst?
Seit dem 19. Jahrhundert gehen Häufigkeit der Pockeninfektionen und Sterbefälle kontinuierlich zurück, ohne einen statistischen Zusammenhang mit einer Impfung. 1798 publizierte der Säulenheilige der medizinischen Vakzinologie, Edward Jenner, seine «bahnbrechende» Studie über die Pockenimpfung, in der er durch sein Impfverfahren lebenslange Immunität vor einer Pockeninfektion postulierte. Trotz Impfung traten weitere Pockenepidemien auf, die Impfung schuf mehr Probleme als sie löste. Die Ausrottung der Pocken der WHO und ihrem Impfprogramm anzurechnen ist Geschichtsklitterung.
Stellt sich natürlich die Frage: wer oder was ist denn sonst für den Rückgang vieler Infektionskrankheiten inklusive Pocken verantwortlich? Die Antwort ist «hidden in plain sight», also versteckt aber für jeden sichtbar: bessere Hygiene, bessere Ernährung, bessere Luftqualität, bessere Wohnbedingungen.
Im 21. Jahrhundert folgen sich «WHO Pandemien» in rascher Sequenz: Die Vogelgrippe ist noch Pandemie-Vorstufe 3, die Schweinegrippe folgt als «echte» Pandemie mit prognostizierten Millionen von Toten, dann MERS-Cov (Middle East respiratory Syndrom verursacht durch Corona-Viren) mit hohem Sterberisiko, weiter, sattsam bekannt, SARS Cov-2 (severe acute respiratory syndrome corona virus Typ 2) und schliesslich noch die Affenpocken.
Wir leben im Jahrhundert der «WHO Pandemien», weitere sind bereits angedroht.
Wie konnten eine eher harmlose Schweinegrippe und eine vielleicht nicht ganz so harmlose Covid-Grippe von der WHO zu einer Pandemie erklärt werden. Ganz einfach, indem die bisher gültige Definition einer Pandemie von der WHO umdefiniert wurde: statt einer rasch sich ausbreitenden Infektionskrankheit mit sehr vielen Toten verlangte die neue Definition nach 2009 nur noch eine rasch sich ausbreitende Infektionskrankheit mit sehr vielen Infizierten. Womit jede Grippe-Epidemie zur Pandemie erklärt werden kann.
Die «Vogelgrippe» schuf ausser Panik wenig Probleme. Ganz anders die von der WHO zur Pandemie hochstilisierten Schweingrippe. Pandemiepläne wurden aktiviert, eine «Impfung» wurde in Windeseile «entwickelt», viele Länder «sicherten sich» Millionen von Impfdosen und deckten sich für Milliarden mit dem «Grippemittel» Tamiflu ein. Das Resultat: europaweit rund 4000 an der Schweinegrippe Verstorbene (CH: 18), rund tausend Fälle von Narkolepsie (Schlafkrankheit, eine unheilbare invalidisierende neurologische Nebenwirkung der Impfung) und weitere ernste Impfnebenwirkungen. Zum Vergleich: Eine durchschnittliche Grippe-Epidemie kann europaweit 40’000 Menschenleben kosten. Millionen von Impf- und Tamiflu-Dosen mussten vernichtet werden. Pikantes Detail: Roche, Hersteller von Tamiflu, weigerte sich jahrelang, die Studiendaten zu Tamiflu herauszugeben. Nach jahrelangem Rechtsstreit mit dem British Medical Journal musste der Konzern die Unterlagen schiesslich herausrücken. Resultat: ein kaum nachweisbarer Nutzen. Erinnert sie an die Corona-«Impfung»?
Die pharmagläubige damalige Direktorin der WHO, die Chinesin Margret Chan, versetzte die Welt in Panik, bescherte Roche Einnahmen aus Tamiflu in der Höhe von 18 Milliarden Franken, indem das Medikament in die «Liste der essentiellen Medikamente» aufgenommen wurde (2017 flog es wieder raus). Weltweit wurden Millionen von Impfdosen vernichtet, die dem Pharmagiganten GSK Glaxo Smith Kline die Portokasse sicher gut gefüllt hatten, Zahlen habe ich keine gefunden. Die Achse China – WHO – Big Pharma hatte sich eingespielt.
Der grosse Coup folgte mit der Covid «Pandemie». Unterdessen war Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus aus Äthiopien auf den Direktorensessel der WHO gefolgt. Studiert hat er Mikrobiologie, von Medizin keine Ahnung, pardon, er war lange Jahre Gesundheitsminister von Äthiopien. Doch der Reihe nach: Tedros war (oder ist noch?) im Politbüro der Tigray Liberation Front, einer streng kommunistischen Kaderpartei. Human Rights Watch und die Amhara People’s Union (Amhara sind die grösste Bevölkerungsgruppe Äthiopiens, die Tigray repräsentieren gerade mal 6%) bezichtigen den unterdessen zum Gesundheitsminister aufgestiegenen Tigray Tedros einer langen Reihe von Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Verweigerung von Nahrungshilfe an hungernde Amhara, Verweigerung medizinischer Nothilfe in Katastrophengebiete, Vertuschung einer Cholera- Epidemie. 2016 waren über 8 Millionen Äthiopier von Nahrungshilfe abhängig, zu denen sie unter dem Gesundheitsminister keinen Zugang haben sollten. Tedros war unterdessen zum Aussenminister aufgestiegen. Seine Aktivitäten konzentrierten sich sofort auf die Unterdrückung jeglicher Opposition. Um Land internationalen Agrarkonzernen zu verpachten organisierte er Zwangsumsiedlungen. Die darauffolgenden Massenproteste wurden mit gnadenloser Brutalität niedergeschlagen. Mindesten 500 Menschen starben, 70’000 wurden verhaftet. Tedros lobbyierte gegen die Anklage von Kenyatta vor dem Internationalen Gerichtshof in Haag wegen Wahlbetrug und Erschiessung von 1300 Oppositionellen. Eine der ersten Amtshandlungen des neuen WHO Chefs Tedros war, Mugabe «Botschafter des guten Willens bei der WHO» zu ernennen, ein Mann, der in den 80er Jahren in Zimbabwe 20’000 Zivilisten massakrieren liess.
Je autoritärer und brutaler ein Regime desto näher fühlt sich Tedros ihm. Seine uneingeschränkte Bewunderung gilt dem Autokraten Xi. So hilft er ihm tatkräftig, den Ursprung des Corona-2-Virus in einem Bio-Labor der chinesischen Armee in Wuhan zu vertuschen. Auch mit dem Philanthropokraten Gates posiert er gerne, dieser ist mit seinem diversen «Stiftungen» der grösste private Sponsor der WHO, mit seinen Milliarden hat er seine Tentakel überall wo Gesundheitspolitik gemacht wird, sie reichen bis in die Swissmedic.
Ende Januar 2021 erklärt Tedros die Covid-2 Grippe zur «public health emergency of international concern» und im März zur Pandemie. Deren Auftreten in China war von der KPC bereits monatelang totgeschwiegen worden, Whistle Blower wurden mundtot gemacht. Was nun folgte war ein von der KPC orchestriertes und von Tedros und der Pharmaindustrie dankbar übernommenes Pandemie-«Management», welches die Welt wirtschaftlich erschütterte, demokratische Rechte sang- und klanglos aufhob, Millionen von Menschen einschloss, jeden Menschen zu jedes Menschen Feind machte, Geselligkeit, Kultur und Bildung zum «Non Valeur» degradierte, die Jugend um ihre Jugend und ihre Karrierechancen prellte, zig Millionen in Armut und in den Hunger trieb. Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das Verbrechen besteht nicht nur in den durch nichts zu legitimierenden «Massnahmen», es besteht ebenso sehr in der Unterdrückung aller dokumentiert hochwirksamen Covid- Behandlungsprotokolle zugunsten «neuer» überteuerter pharmazeutischer Produkte von zweifelhafter Wirkung und einem erschreckenden Nebenwirkungsprofil. Last not least in den permanent hochgehaltenen Appellen zur Massenverimpfung eines unerprobten «Impfstoffes» ohne Sicherheitsprüfung.
Doch Dr. Tedros hat vom Gift der Macht noch nicht genug gesoffen. Seine Jahre als Gesundheits- und Aussenminister von Äthiopien haben ihn gelehrt, sich weder von Hungersnöten noch von Massenprotesten am Durchregieren hindern zu lassen. Mit dem «Global Pandemic Treaty» strebt er die Welt-Gesundheitsdiktatur an. Jede von der WHO erklärte Pandemie darf dann international verbindlich nur noch nach dem Protokoll der WHO behandelt werden.
Die WHO ist eine kriminelle Vereinigung. Sie hat Verbrechen gegen die Menschlichkeit in bisher nicht bekanntem Ausmass begangen. Tedros hat die WHO zum Junior Partner des Autokraten Xi, des weltweit agierenden Philanthropokraten Gates und der Pharmaindustrie gemacht. Die demokratische Schweiz hat in dieser offen nach der Welt-Gesundheitsdiktatur strebenden Organisation keinen Platz. Sie muss austreten. Sofort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert