Zum Inhalt springen

Gesundes Essen

  • von

Essen Sie auf keinen Fall, was Ihnen nationale Gesellschaften für Ernährung empfehlen!

Auf der Website der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung (SGE) stossen wir schnell auf die berüchtigte „Ernährungspyramide“, 6 Stockwerke voll von Mythologie, Überlieferung und Fehlannahmen.

Erdgeschoss: 1-2 Liter Wasser soll ich täglich trinken. Wieso nicht die Hälfte? Oder das Doppelte? Brauche ich Empfehlungen, wieviel ich trinken soll? Für Flüssigkeitsmangel habe ich einen zuverlässigen Sensor: Durst. Der meldet sofort, wenn Bedarf besteht. Bis ins hohe Alter.

1. Etage: Fünf Portionen Gemüse und Früchte soll ich täglich essen. Wieso nicht eine oder sieben? Die Zahl ist völlig aus der Luft gegriffen. Haben denn unsere Vorfahren, die Jäger und Sammler, täglich fünf Portionen Gemüse und Früchte gegessen? Sicher im Winter! Der kanadische Anthropologe Vihljalmur Stefanson lebte mit seinem Kollegen Karsten Andersen vier Jahre in der Arktis. Sie assen ausschliesslich was sie selbst erbeuteten, Fisch und Fleisch. Gemäss SGE hatten die armen Kerle in diesen vier Jahren ein Defizit von rund 7000 Portionen Gemüse und Früchte. Sie blieben kerngesund.

In der 2. Etage wird’s echt verstörend: Drei Portionen Getreide täglich, alternativ Kartoffeln, Reis oder Hülsenfrüchte, sollen eine „ausgewogene Ernährung“ sein. 45- 55% der benötigten Kalorien. Wie hoch ist der Mindestbedarf an Kohlehydraten? Null! Der Mensch braucht sie nicht, die Leber produziert mehr als genug. Es gibt keine Kohlehydrat-Mangelkrankheit! Was nicht bedeutet, dass ich keine essen soll. Aber mindestens die Hälfte der Kalorien als Kohlehydrate, für die kein Bedarf besteht? Übergewicht und Diabetes lassen grüssen!

Auf der 4. Etage tauchen wir ein in die trüben Gewässer der Fettempfehlungen. Schäbige drei (!) Esslöffel Pflanzenöle täglich darf ich konsumieren, auch industriell ruiniert („gehärtet“) als Margarine. Dazu etwas Butter und Rahm, tierische Fette kommen sonst gar nicht vor! Offenbar sollen wir die Finger davon lassen! 50 Jahre Fettphobie feiern hier Urständ. Nichts belegt. Alles widerlegt. Nichts dazugelernt! Bei der SGE scheint die Zeit stehengeblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.